Wir brauchen die Hilfe der Öffentlichkeit! Wir brauchen Eure Stimme!

Bitte unterschreibt unsere Unterschriftenliste, damit wir als Grundrechtepartei und Initiatorin der Rundfunkbeitragsklage weiter arbeiten können oder schreibt eine Mail an hallo@grundrechtepartei.de mit dem Betreff: Ja! Ich unterstütze die Grundrechtepartei mit meiner Unterschrift!

http://grundrechtepartei.de/sag-ja-zur-grundrechtepartei/


»Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the online equivalent of bathing.« -- Elf Sternberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




  1. Helga und Hermann Pulz

    Guten Tag,
    wir mussten nicht nur zweimal hinsehen, um es zu glauben! Ihr auf der Seite der Faschisten!!
    Das haben wir für unmöglich gehalten und hätten es nicht geglaubt, wenn es andere behauptet hätten.
    Eure Argumentation dazu ist unverständlich und nicht nachzuvollziehen!
    Es gibt nur eines, wenn Ihr weiterhin als das wahrgenommen werden was Ihr sein wollt: Sofort zurückziehen!!
    Mit größter Enttäuschung!!
    Helga und Hermann Pulz

    • Autor Grundrechtepartei

      Bevor Sie voreilig und unbekannterweise über unsere politische Einstellung sowie die in der Pressemitteilung veröffentlichten Gründe unserer Entscheidung urteilen, bitten wir um die Lektüre der Pressemitteilung. Sollten Sie danach immer noch Ihrer Ansicht sein, so ist das Ihre eigene Ansicht, der wir niemals gegen Ihren Willen entgegenzutreten beabsichtigen.

      • Helga und Hermann Pulz

        Unverständliche Handlungsweise

        Guten Tag,
        weder voreilig noch unwissend über Ihre politische Einstellung haben wir den Kommentar verfasst sondern gerade deshalb!
        Sie dürfen dem gern entgegentreten! Wir sind gespannt!
        Helga und Hermann Pulz

        • Autor Grundrechtepartei

          Scheins haben Sie die Pressemitteilung immer noch nicht gelesen, geschweige denn wohl verstanden. Sie sollten aber zumindest die Pressemitteilung Wort für Wort, Satz für Satz und Seite für Seite gelesen haben. Dann dürfen Sie gerne Verständnisfragen stellen. Bis dahin dürfen wir Ihnen einen schönen Tag und ein besonders schönes Wochenende wünschen. Es könnte die Zeit sein, in der Sie die im Rechtsstaatsreport der Grundrechtepartei veröffentlichten teleologie- und meinungsfreien Expertisen zu Rate ziehen dürfen, wenn Ihnen in der Pressemitteilung das eine oder andere nicht gleich geläufig sein sollte. Aber schaun Sie doch erst einmal, würde der berühmte Fußballkaiser aus München gesagt haben.

          • Helga und Hermann Pulz

            keine

            wir sind von Ihrer Überheblichkeit sehr enttäuscht! Statt Erklärung Unterstellungen.
            Damit werden Sie keine Freunde gewinnen!
            Für uns ist diese Diskussion beendet!
            Hochachtungsvoll !!
            Helga und Hermann Pulz
            PS: besonders treffend der Bezug auf den zwielichtigen „Kaiser“

            • Autor Grundrechtepartei

              Wie heißt es so schön, Reisende soll man nicht aufhalten. Wen wundert es da noch, dass das Bonner Grundgesetz am 23.05.2016 bereits 67 Jahre seiner Erfüllung immer noch harrt, wenn die bundesdeutsche Bevölkerung seinen Inhalt weder zur Kenntnis nimmt, geschweige denn seine Wirksamkeit einfordert und diejenigen, die dieses tun „ankeifen“, sorry, da mangelt es uns sodann an jedem Verständnis für solches Tun. Sollten Sie eines Tages doch zum Grundgesetz der Bundesrepublik als die ranghöchste Rechtsnorm greifen, weil Ihnen endlich das richtige Licht aufgegangen ist, dann wird es das Grundgesetz außerordentlich zu schätzen wissen, dass auch Sie sich endlich für seinen Inhalt und seine Wirkweise im bundesdeutschen politischen Alltag kümmern, wenn es hoffentlich dann nicht zu spät ist, denn die Zeit spielt seit 67 Jahren all denen in die Hand, die niemals etwas mit dem Inhalt und Wirkweise des Bonner Grundgesetzes etwas am Hut hatten, geschweige denn haben wollen, denn es funktioniert doch aus Tätersicht hervorragend auch ohne.

        • Hans Berger

          Sind Sie nicht in der Lage oder wollen Sie sich inhaltlich nicht zur Sache einlassen? Was sollen diese substanzlosen Anwürfe? Äußern Sie sich konkret zum Inhalt oder jammern Sie woanders.